Klick zur Bildergalerie


Links zur Dominikanischen Republik



Der karibische Traum...


den findet man in der Dominikanischen Republik ganz sicher und an jeder Ecke dieses Postkartenlandes.

In (fast)jedem Land auf dieser Welt wird den Touristen erzhlt, dass man gerade in diesem Land und an diesem Strand den schnsten Sonnenuntergang der Welt bewundern kann.
Nur in der Dominikanischen Republik hat uns das niemand erzhlt.
Wobei sie wahrscheinlich auch recht haben der Sonnenuntergang dort ist schn, aber es gibt wesentlich schnere.
Nur durch die stetigen am Abend meistens big werdenden Winde, die am Himmel jagenden Wolken und die wehenden Palmen hat man dort eine ganz besondere Stimmung.
Man sollte sich abends also einmal Zeit nehmen und sich einfach an den Strand legen es ist ein Erlebnis.


 Schne Motive findet man in der Dominikanischen Republik genug, die Strnde sind gesumt von Palmen und das Wasser spiegelt in traumhaft schnen Farben.

Das All Inlusive Paradies der Pauschaltouristen hat jedoch viel mehr zu bieten als nur Traumstrnde, tolle Hotels, Partymeilen und Palmen.
Die Urlaubsart "All inlusive" wurde jedoch ganz sicher in oder fr die Dominikanische Republik erfunden.
Es gibt ganze Regionen, wie zum Beispiel an der Ostkste in Punta Cana (die landschaftlich meiner Meinung nach die schnste ist), an denen man nur All inclusive Resorts findet.
Diese sind in jedem Fall sehr weitlufig und in der Regel schn mitten in den bereits vorhandenen Palmenhainen angelegt.
Man findet dort wirklich fr jeden Geschmack etwas preisgnstige 2 bis 3 Sterne Anlagen; oder 4 bis 5 Sterne Anlagen, die wirklich mit jedem, fr den Urlaub notwendigen und erdenklichen Komfort ausgestattet sind.
Wir selber sind mittlerweile auf unseren zahlreichen Reisen Fans der LTI Hotelkette (LTU) geworden. Die Anlagen findet man in den bekanntesten Ferienregionen dieser Welt. LTI Hotels sind nicht immer die nobelsten Hotels, aber mit 3 oder 4 Sternen und mit viel Liebe angelegt. Wir waren bisher in 3 LTI Hotels und schtzen die sehr freundliche, ungezwungene und liebevoll-familire Atmosphre zwischen den zahlreichen Trips, die wir unternehmen.

Und Ausflugsziele gibt es eine ganze Menge in der Dominikanischen Republik.
Da dieses Land jedoch ger ist, als wir allgemein vermuteten, kann und sollte man nicht von jeder Kste aus alles machen wollen.
Es sei denn, man hat fr jeden Ausflug ein paar Hundert US Dollar brig, dann kann man nmlich jede Ecke des Landes anfliegen - die Kleinflughfen sind auf der Dominikanischen Republik relativ gut ausgebaut.
Aber die Verkehrsverbindungen zu Land -per Bus oder hnlichem- sind teilweise etwas problematisch, weil groe Teile des sdlichen Landesteiles im Landesinneren noch nicht erschlossen sind und man immer an den Ksten entlang fahren mu, um irgendwohin zu gelangen.
Wir hatten uns vor dem Reisebeginn ber eine Menge Ausflugsziele erkundigt und mussten dann feststellen, dass sich nicht alles machen liess, da unser Urlaubsbudget nicht ausreichte, um berall hin zu fliegen.
Fr Ausflugswtige, so wie wir es sind, empfiehlt sich also eine umfangeiche Recherche vor dem Reiseantritt im Internet.

Wir selber haben es geschafft, in 14 Tagen fnf Ausflge zu unternehmen. Von Punta Cana Beach aus sind wir auf die Halbinsel Samana geflogen, haben einen Tag auf der wunderschnen Insel Saona verbracht, sind in die Hauptstadt Santo Domingo gefahren, haben das Knstlerdorf Altos de Chavon besucht und einen Reitausflug mitgemacht.
Wenn man bedenkt, dass wir uns eigentlich zur Erholung gerade dieses Reiseziel rausgesucht hatten, ist dies eine Menge, aber wir haben keine Sekunde bereut.

Santo Domingo

Die Hauptstadt der Dominikanischen Republik (der Krze halber Dom Rep genannt) ist zugleich die lteste Stadt der "Neuen Welt". Hier lie sich einstmals Christopher Kulumbus nieder und von hier aus wurde auch Amerika durch die Europer besiedelt. Dieses geschichtstrchtige Flair beeindruckt in Santo Domingo an jeder Strassenecke und man kann, wenn man mchte, unzhlige Kulturdenkmler besuchen und bewundern. Auch fr Naturliebhaber gibt es in der Stadt ein paar Dinge zu sehen : unter anderem unterirdische  Ssswassergrotten und ein schnes Aquarium mit einem Unterwassertunnel, sowie einem angrenzenden kleinen Zoo.
Trotzdem gibt es in der Stadt auch einige Einkaufs- und Shoppingzentren, so dass eigentlich fr alle Geschmcker etwas geboten ist.
Jedoch gibt es in Santo Domingo direkt keinen Strand, an dem man baden kann. Deswegen ist diese Stadt nur als Ausflugsziel (das im Programm wegen seines karibischen Flairs nicht fehlen sollte) zu empfehlen, keineswegs jedoch fr einen lngeren Aufenthalt ber ein paar Tage oder Wochen.

Isla Saona

Auf dieser Insel wurde nicht der bekannte Baccardi Werbespot gedreht. Die Baccardi Insel Cayo Levantado liegt aber auch in der Dom Rep in der Nhe der Halbinsel Samana.
Obwohl nicht so berhmt, ist Saona mindestens genau so schn.
Wer sich noch an den Werbespot erinnert : eine karibische Idylle wie auf einer kitschigen Postkarte und schneeweier Strand mit trkisgrnem Wasser.
Da diese Inseln gerne verwechselt werden, sind beide  auch dementsprechend berlaufen. Doch wen das nicht strt, erhascht auf beiden Inseln einen Blick ins Paradies.
Klasse fanden wir bei der berfahrt nach Saona die ca. 1,5 stndige Hinfahrt mit einem Segelkatamaran (Musik, Tanz, Party und Rum natrlich inbegriffen) und dann die Rckfahrt mit einem Schnellboot. Wenn man ganz viel Glck hat (und wir hatten) dann hlt dieses Speedboot in einem Naturschwimmbad - eine groe Sandbank mitten im Meer, auf der man dann bis zum Bauch im Wasser steht, nach Seesternen tauchen, schnorcheln und oder etwas trinken kann. Wenn man es einrichten kann, sollte man nach Saona zwischen Dezember und Mrz fahren, dann sieht man mit etwas Glck auch Delphine und Wale.

Samana

Die Republica Dominicana besitzt nach eigenen Angaben ber 30 Millionen Palmen gezhlt hat sie natrlich niemand. Daher findet man auf der ganzen Flche des Landes kaum einen Quadratkilometer ohne eine Palme. Die meisten gibt es jedoch ohne Zweifel auf der wildromantischen Halbinsel, die in der Nhe des berhmt-berchtigten Bermuda Dreieckes liegt. Nach Samana kommt man praktischerweise am leichtesten mit dem Flugzeug, eine Strae wurde erst vor kurzem gebaut und ist wohl immer noch nicht ganz fertig. Eine Jeepsafari dort sollte man sich aber auf gar keinen Fall entgehen lassen - natur pur. Und so ganz nebenbei lernt man auch noch etwas ber Pflanzen und deren Produkte, wie z.B. Kaffee, Kakao, Ananas, Kokos, Mango, Grapefruit und vieles andere mehr. Man kann alles anfassen und alles kosten und nebenbei eine wunderschne Landschaft bewundern. Auch wird von der Halbinsel blicherweise ein Abstecher auf die Baccardi Insel Cayo Levantado angeboten und ein landestypisches Essen ist auch ein Hhepunkt dieses Ausfluges.

Altos de Chavon

Dieser Ort mitten im Nichts ist ein knstlich erschaffenes Dorf.
Einer der letzten Diktatoren der Dominikanischen Republik lies in den sechziger Jahren die Knstler des Landes dieses Dorf erbauen.
Der Baustil ist dem 16. Jahrhundert nachempfunden es gibt kein Haus, keinen Platz, keine Ecke und keine Perspektive die der anderen gleicht.
Dieser Ort hat ein ganz besonderes Flair weswegen sich natrlich die Reichen und Schnen dort tummeln.
In der Nhe gibt es Villenviertel fr alles was Rang und Namen auf dieser Welt hat Michael Jackson besitzt dort auch eine kleine Htte.
Durch die viele Prominenz und die Nhe zum angrenzenden Nobel Resort Casa de Campo (die mit Sicherheit teuerste und exklusivste Ferienanlage in der Karibik) findet man dort auch eine Zweigstelle der Metropolitan Opera von New York.
Dieses, zwischen 5000 und 7000 Menschen fassende Amphittheater ist auch ohne Vorstellung besuchenswert und atemberaubend mit den Stones auf der Bhne muss es dort einfach unvergesslich sein. (Obwohl ich mal vermute, dass ich mir die Karten nie leisten knnte *g*).


Altos de Chavon kennen aber trotzdem sehr viele Menschen, ohne es zu wissen.
Das Dorf liegt auf einem Felsplateau direkt ber dem Fluss Chavon.
Vom Plateau aus hat man einen traumhaften Blick auf den Fluss und der kommt einem irgendwie bekannt vor.
Das liegt ganz einfach daran, dass genau hier der Film "Apocalypse now" gedreht worden ist - die Kulisse ist einfach unverwechselbar.
Freunde und Fans dieses berhmten Filmes werden dieses sicher auf Anhieb erkennen.
Die Flussbiegung wirkt auch ohne Filmcrew, Schauspieler und Kulissen irgendwie gigantisch und grandios.
Verstrkt wird der Effekt noch durch die schnell ziehenden Wolken und die vielen durch den letzten Hurrikan gefllten Bume wie kurz nach einer Schlacht.

 

Abschliessend kann man also sagen, dass sich ein Besuch in der Dom Rep fr jeden lohnt.
Wer glaubt, dass dieses Reiseziel nur fr "Partytouristen" und Strandliebhaber etwas ist, der irrt sich gewaltig.
Natrlich fliegt man dorthin zur Erholung, aber wenn nach 2, 3 oder 4 Tagen wunderschner Strandkulisse etwas Abwechslung gewnscht wird, gibt es eine Menge zu sehen und zu entdecken (in uns steckt auf jeden Fall etwas "Kolumbus-Entdeckerblut". 

 

             

 


   

Kostenlose Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!